Reichenbach – deine Stadt, deine Ideen

Auswertung INSEK (VII)

Bildung, Erziehung und Soziales¹

Im Bereich Bildung werden in Reichenbach regionale und überregionale Aufgaben übernommen. In Reichenbach gibt es drei Grundschulen (Neuberschule, Weinholdschule, Dittesschule), eine Mittelschule (Weinholdschule) und zwei Gymnasien (Friedensschule, Goetheschule). Zudem ist die Fachoberschule für Wirtschaft und Verwaltung – HANSA Handelsschule ansässig. Im Bereich der berufsbildenden Schulen gibt es das bsw- Bildungswerk der Sächsischen Wirtschaft, das berufliche Schulzentrum für Technik und Hauswirtschaft sowie die Sächsische Kältefachschule. Weiterhin ist mit der Pestalozzischule ebenfalls eine Förderschule zu finden. Die Sicherung des Hochschulstandortes konnte nicht gewährleistet werden. Aktuell findet der Studiengang „Textil- und Ledertechnik“ noch an der Außenstelle der Westsächsischen Hochschule Zwickau noch in Reichenbach statt. Er soll jedoch in Zukunft ebenso wie der Studiengang  der Architektur ausgelagert werden. Verschiedene Förderprogramme in den einzelnen Stadtteilen ermöglichen die Sanierung und Teilsanierung der Objekte. Durch bereits abgeschlossene Arbeiten an den Schulen sind sehr gute Lernbedingungen für die Schüler vorhanden. Unter Betrachtung des demografischen Wandels ist es das oberste Ziel der Stadt, im Bereich der allgemeinbildenden Schulen einen stabilen Schulstandort für ein 3-zügiges Gymnasium, eine 2- bis 3-zügige Mittelschule, drei 2-zügige Grundschulen und eine Schule für Lernförderung zu erhalten. Durch den Landkreis ist beabsichtigt, das derzeit leerstehende Gebäude der Datheschule zu sanieren und dort die Schule für Lernförderung und die Volkshochschule des Vogtlandkreises zu etablieren. Nach einer Sanierung und aufgrund der Größe des Gebäudes, würden hier bessere Bedingungen als derzeit in der Pestalozzischule herrschen. Dieses Projekt ist jedoch von einer Fördermittelzuweisung abhängig.

Im Bereich der offenen Jugendarbeit sind in Reichenbach unterschiedliche Einrichtungen durch das Landratsamt anerkannt wurden.

  • Kinder- und Jugendzentrum „Moskito“
  • Kinder- und Jugendzentrum „Lila Pause“
  • Jugendclub Rotschau
  • Jugendclub Friesen
  • Heavy-Metal-Club Cunsdorf
  • Jugendzentrum „Jam“

Im Vordergrund der Jugendarbeit steht heute die Erlebnispädagogik. Neben der Hausaufgaben Betreuung wollen die Kinder und Jugendlichen heute unterhalten werden. Zudem ist eine Ausrichtung auf die aktuelle Kommunikationstechnik notwendig.

Ziel ist es die vorhandenen Träger zu erhalten, die Einrichtungen zu vernetzen, die inhaltliche Arbeit ständig zu verbessern und den lokalen Bedürfnissen anzupassen sowie ausreichend pädagogisches Betreuungspersonal beschäftigen zu können.

In Reichenbach sind elf Kindergärten tätig. Insgesamt sind in diesen Einrichtungen 1089 Plätze. Die Trägervielfalt bei den Kita´s konnte in den letzten Jahren aufrechterhalten werden. Die Kinderzahlen sind stabil geblieben. Ziel ist es die vorhandenen Strukturen zu erhalten, die Auslastung der vorhandenen Einrichtungen zu sichern bzw. zu erhöhen, ausreichend Kita- Plätze für die Einwohner der Stadt zur Verfügung zu stellen und alle notwendigen Sanierungsmaßnahmen an den Einrichtungen schrittweise durchzuführen.

In Reichenbach sind sechs Einrichtungen der Altenpflege sowie Seniorenheime mit insgesamt 502 Plätzen plus 12 Wohneinheiten vorhanden.

Die Anzahl der Pflegeplätze wird mittelfristig als ausreichend eingeschätzt. Es kann unter verschiedenen Betreuungsformen gewählt werden. Begleitend zu den Pflegeeinrichtungen bieten folgende Träger ambulante Seniorenbetreuung sowie generationsübergreifende Projekte an:

  • DRK Kreisverband Reichenbach (ambulante Betreuung)
  • Volkssolidarität (Seniorentanz, Mittagsessenversorgung, Ausflüge)
  • Diakonie Ortsverein Reichenbach (Begegnungsstätte Nordhorner Platz)
  • Seniorenkolleg Reichenbach e.V. (Bildungsangebote)

 

Zudem verfügt die Stadt über eine Seniorenvertretung, in der spezifische Anliegen älterer Bürger behandelt werden. Ziel ist es ehrenamtliche Hilfsprojekte zu erhalten und auszubauen, die Trägervielfalt zu erhalten und die Angebote den Senioren anzupassen, so dass ihre Selbstständigkeit lange erhalten bleibt.

Im INSEK sind im Bereich Soziales weiterhin Informationen zu Kirchen, Ärzten und sozialen Belastungen nachzulesen.


QUELLEN:

  • Gesamtstädtisches Integriertes Stadtentwicklungskonzept (INSEK) – Reichenbach im Vogtland

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>