Reichenbach – deine Stadt, deine Ideen

Willkommen im Traumland

Bericht über den Reichenbacher Einzelhandel aus Sicht des Kunden. Dies spiegelt in keiner Weise die Meinung der Agentur wieder sondern ist ein subjektiver Blick auf den Reichenbacher Einzelhandel und dient dazu Probleme und Lösungsansätze zu finden.:

Vor einiger Zeit hatte ich eine kleine Erleuchtung und Verschiebung meiner Sichtweise auf die Reichenbacher Geschäfte und ihre Mitarbeiter.
Ich war bis zu diesem Zeitpunkt mit der Bedienung, Freundlichkeit und dem Service im Allgemeinen recht zufrieden. Mein Name wurde genannt, nach der Familie erkundigt, Angebote direkt für mich unterbreitet… ein Traum eben.
In einer Unterhaltung kamen wir im Freundeskreis genau auf dieses Thema zu sprechen. Allgemeine und besondere Aus- und Bewertungen wurden vorgenommen, gelobt, gelästert, einfach alles, was zu einem Gespräch über Dritte üblich ist, kam zur Anwendung.
Eines blieb mir besonders im Gedächtnis und zwar die Aussage “Du bist ja auch bekannt, klar sind die nett zu dir!”

Sollte die mir entgegengebrachte Behandlung tatsächlich daran liegen? Niemals, beschloss ich für mich! Andere Kunden sind doch auch willkommen.
So begann eine Zeit der Beobachtung und der Wertung meinerseits.
Immer, wenn ich mich umschaute oder auf bestellte Ware wartete, widmete sich meine Aufmerksamkeit voll dem Umgang mit Otto Normalverbraucher.
Das Ergebnis war für meine Empfindung mehr als erschreckend:

  • Jugendliche wurden überhaupt nicht beachtet oder “im Vorbeigehen” bedient,
  • Kunden, die sich nicht gleich entscheiden konnten oder wollten, bekamen zu spüren, dass sie kostbare Zeit verschwendet haben,
  • Manchmal wurde der Eindruck vermittelt, der private Informationsaustausch zwischen den Mitarbeitern ist wesentlich wichtiger als der mit dem Interessenten,
  • Ein Gefühl von “Ham wa nich, kriegen wa auch nich!” überkam mich einige Male

Das sind nur einige Momentaufnahmen einer Stunde Zeit in den Geschäften der Innenstadt.

Nun kann man das damit rechtfertigen, dass einige einen schlechten Tag hatten, Ärger zu Hause, arbeitsmäßig war auch der Wurm drin usw.
Es stellt sich die Frage, ob es immer so ist oder eben nur in sehr einzelnen Situationen. Das musste noch herausgefunden werden. In einer kleinen, nicht repräsentativen Umfrage im Freundeskreis wurden mir meine Feststellungen jedoch leider bestätigt.
In derselben Umfrage wurden allerdings auch viele Mitarbeiter für ihre Kompetenz, Freundlichkeit, Beratung usw. gelobt. Auch das deckt sich mit meinen Beobachtungen.

Zusammenfassend bleibt mir zusagen: Es sind alle Arten der Menschlichkeit und des Miteinanders vertreten.
Wünschenswert ist, dass die Unternehmen in Mitarbeiterschulungen investieren und diese dann auch wiederholen, sodass der Umgang einfach besser trainiert wird. Am Ende haben alle was davon und letztendlich befinden wir uns dann doch im Traumland.

 

Wie sind eure Erfahrungen? Ähnliche oder ganz andere Erlebnisse gehabt? Schreibt uns!

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>